Auf dem Weg nach Ostern

Kita-Kin­der auf den Spu­ren Jesu

Um die letz­ten Tage im Leben Jesu ging es in den bei­den Kita-Got­tes­diens­ten am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag (31.03.) in der Johan­nes­kir­che. Mit Hil­fe bibli­scher Erzähl­fi­gu­ren prä­sen­tier­te Gemein­de­päd­ago­gin Ingrid Seiler die Geschich­te, in der es um Ver­leug­nung und Ver­rat, ent­täusch­te Freund­schaft und gro­ße Angst ging. Die Kin­der erfuh­ren, dass das Gebet im Gar­ten Geth­se­ma­ne am Vor­abend sei­nes Todes Jesus Kraft gab, sei­nen Weg wei­ter­zu­ge­hen, damit nicht sein Wil­le, son­dern Got­tes Wil­le gesche­he. Pfar­rer Stephan Da Re ermu­tig­te die Kin­der im anschlie­ßen­den Dia­log, im Gebet mit Gott wie mit einem guten Freund zu reden und ihm alles zu sagen, was einem auf dem Her­zen liegt, Gutes und Schlech­tes.

Für die Musik und kin­der­ge­rech­te Lie­der sorg­te auch dies­mal Kir­chen­mu­si­ke­rin Gabrie­la Blau­dow, in deren Hän­den auch die wöchent­lich statt­fin­den­de musi­ka­li­sche Früh­erzie­hung liegt. Zum Team gehört außer­dem Kir­chen­vor­ste­he­rin Daniela Präckel.

Die Kita-Got­tes­diens­te fin­den am letz­ten Don­ners­tag eines Monats in der Johan­nes­kir­che statt. An ihnen neh­men rund 40 Kin­der teil.