Blick in die Kita durch eine geöffnete Tür, an deren Türgriff eine Plüsch-Biene hängt

Kin­der­ta­ges­stät­te der Johannes­kirchen­gemeinde Wies­ba­den

Herz­lich Will­kom­men

in der Kin­der­ta­ges­stät­te der Johan­nes­kir­chen­ge­mein­de in Wies­ba­den.
Wir freu­en uns über Ihr Inter­es­se.

Rund eine hal­be Mil­li­on Kin­der besu­chen die rund 8.920 Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen der Evan­ge­li­schen Kir­che in Deutsch­land. Eine davon ist die Kita der Ev. Johan­nes­kir­chen­ge­mein­de im Wies­ba­de­ner Stadt­teil Wei­den­born.

Unse­re Ein­rich­tung ist offen für alle Kin­der, unab­hän­gig von der reli­giö­sen und welt­an­schau­li­chen Ori­en­tie­rung ihrer Fami­li­en. Sie ist ein wich­ti­ger Ort früh­kind­li­cher Bil­dung sowie reli­giö­ser Sozia­li­sa­ti­on. Daher ver­ste­hen wir unse­re Kin­der­ta­ges­ein­rich­tung neben Kir­che und Gemein­de­haus als einen wesent­li­chen Ort von Kir­che im Sozi­al­raum. Ver­net­zun­gen zwi­schen der Kita-Arbeit und ande­ren Akti­vi­tä­ten der Kir­chen­ge­mein­de sowie wei­te­ren Akteu­ren im Stadt­teil ver­deut­li­chen die­se Zusam­men­ge­hö­rig­keit.

Dar­über hin­aus ist die Kita der Ev. Johan­nes­kir­chen­ge­mein­de ein Aus­druck evan­ge­li­scher Bil­dungs­ver­ant­wor­tung. Durch die kind­ge­rech­te The­ma­ti­sie­rung von Reli­gi­on trägt sie zur Ori­en­tie­rung und Plu­ra­li­täts­kom­pe­tenz ent­schei­dend bei. Auf viel­fäl­ti­ge Wei­se wer­den Kin­der dar­in bestärkt, in der Begeg­nung mit dem Evan­ge­li­um ein Grund­ver­trau­en auf Gott zu gewin­nen. Die reli­giö­se Viel­falt wird in der Kita posi­tiv auf­ge­nom­men und For­men des ver­söhn­ten Mit­ein­an­ders in Ver­schie­den­heit ein­ge­übt. Kin­der kom­men in die Kin­der­ta­ges­ein­rich­tung so wie sie sind.

Viel­falt im Blick auf Geschlecht, Alter, Her­kunft, Reli­gi­on, sozia­lem Hin­ter­grund, Ent­wick­lungs­stand bestim­men den All­tag in der Ein­rich­tung. Viel­falts­sen­si­ble (Religions-)Pädagogik trägt zur Ent­wick­lung eines posi­ti­ven Selbst­bilds bei und legt wich­ti­ge Grund­la­gen für das Zusam­men­le­ben in einer plu­ra­len Gesell­schaft.

Wir stel­len die Kin­der in die Mit­te, weil Jesus die Kin­der in die Mit­te stellt. Das kann auch für die heu­ti­ge kirch­li­che Arbeit als Ansporn gel­ten: Evan­ge­li­sche früh­kind­li­che Bil­dung muss mit hoher Prio­ri­tät als ein Kern­an­lie­gen kirch­li­cher Arbeit betrie­ben wer­den. Evan­ge­li­sche Kir­che ver­steht sich als Gemein­schaft über die Genera­tio­nen hin­weg, zu der alle dazu­ge­hö­ren – und mit­ten­drin: die Kin­der. In den evan­ge­li­schen Kitas wächst die Zukunft der Kir­che.

Weil die Kita-Arbeit auch in zehn Jah­ren einen vita­len Teil der evan­ge­li­schen Ange­bo­te dar­stel­len soll, ana­ly­sie­ren wir heu­te schon die Rah­men­be­din­gun­gen und ent­wi­ckeln Struk­tu­ren wei­ter.

Wir laden Sie ein, sich auf die­sen Sei­ten dar­über zu infor­mie­ren, wer wir sind, was wir machen und was wir als Zie­le unse­res Han­delns defi­nie­ren. Dar­über hin­aus bie­ten wir Ihnen aus­ge­wähl­te Ein­bli­cke in unse­re viel­fäl­ti­ge Arbeit.

Neh­men Sie ger­ne Kon­takt mit uns auf.

Handgezeichneter Kopf einer jungen Frau

Wer wir sind

Das Team der Kita ist ein wesent­li­cher Bestand­teil der Evan­ge­li­schen Johan­nes­kir­chen­ge­mein­de.

Liebe: handgezeichnetes Herz

Was wir machen

Das Kind ist der Mit­tel­punkt unse­rer täg­li­chen Arbeit; sei­ne Inter­es­sen neh­men wir ernst.

Idee: handgezeichnete Seitenansicht eines Kopfes mit einer Glühbirne darin

Zie­le unse­res Han­delns

Kin­der sind eigen­stän­di­ge Per­sön­lich­kei­ten mit Gefüh­len, Bedürf­nis­sen und Beson­der­hei­ten.

Aktu­el­les aus der Kita

Mit den Kin­dern aus der Kita (und aus unse­rem Stadt­teil) fei­ern wir fröh­li­che Got­tes­diens­te, erkun­den die Natur und ler­nen den Süd­fried­hof als Ort ken­nen, an dem ganz viel Leben ist. Wir lachen mit­ein­an­der, tan­zen, ler­nen und spie­len. Wir ver­trau­en dar­auf, dass Gott uns in allen Zei­ten beglei­tet.