Son­nen­schein und ganz viel Segen zum Schul­start

Öku­me­ni­sche Ein­schu­lungs­fei­ern an der Adal­bert-Stif­ter-Grund­schu­le

Fünf Ein­schu­lungs­fei­ern gestal­te­ten am ver­gan­ge­nen Diens­tag (31.08.) Gemein­de­re­fe­ren­tin Mari­on Lin­de­mann von der kath. Gemein­de St. Micha­el, Pfar­rer Stephan Da Re von der Ev. Johan­nes­kir­chen­ge­mein­de und Till Weigel, der Rek­tor der Adal­bert-Stif­ter-Grund­schu­le im Wies­ba­de­ner Stadt­teil Wei­den­born (Süd­ost). „Auf­grund der pan­de­mie­be­ding­ten Ein­schrän­kun­gen haben wir auch in die­sem Jahr aus der Not eine Tugend gemacht und die Ein­schu­lungs­fei­ern aus der Kir­che auf den Schul­hof ver­legt“, erklärt Da Re.

Kinder verlassen nach ihrem ersten Schultag die Adalbert-Stifter-Schule in Wiesbaden

Die klas­sen­wei­sen Fei­ern hät­ten einen beson­de­ren Charme, so Da Re wei­ter. Mit den rund 80 Kin­dern des ers­ten Jahr­gangs und den 7 Kin­dern der Vor­klas­se hät­ten rund 400 Per­so­nen an den Fei­er­lich­kei­ten teil­ge­nom­men. Auch der Schul­lei­ter Till Weigel lob­te das Kon­zept: „Schu­le und Kir­che zie­hen an einem Strang und haben den Kin­dern und ihren Fami­li­en einen guten Start an der Schu­le ermög­licht.“ Die gemein­sa­me Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung der Fei­er­lich­kei­ten habe dar­über hin­aus das gemein­sa­me Anlie­gen der unter­schied­li­chen Akteu­re deut­lich zum Aus­druck gebracht: Kin­der zu beglei­ten, zu bil­den und sie zu stär­ken.

Inhalt­lich ging es um das Kin­der­buch „Die klei­ne Hum­mel Bom­mel“, in dem am Bei­spiel der klei­nen Hum­mel und ihrer Freun­de davon erzählt wird, dass jedes Tier – und jeder Mensch – anders und des­halb ein­zig­ar­tig sei. „Jeder von euch kann etwas beson­ders gut. Und kei­ner von euch muss schon alles kön­nen, denn dafür ist die Schu­le da. Ihr seid gut so wie ihr seid, von Gott geliebt und ein­zig­ar­tig“, rief Da Re den Erst­kläss­lern zu. Ver­stärkt wur­de das Gesag­te durch Gebe­te und Lie­der, die Kir­chen­mu­si­ker Micha­el End­ers gekonnt am Pia­no inter­pre­tier­te.

Ihr seid gut so wie ihr seid, von Gott geliebt und ein­zig­ar­tig.

Für Mari­on Lin­de­mann, die seit Mit­te die­ses Jah­res in der Pfar­rei St. Boni­fa­ti­us für die Alten­seel­sor­ge in den Pfle­ge­hei­men zustän­dig ist, war dies ein guter Aus­gleich zu ihrer sons­ti­gen Arbeit mit älte­ren Men­schen. „Es macht mir gro­ße Freu­de, Kin­der auf ihrem Weg in die Schu­le zu beglei­ten und ihnen den Rücken zu stär­ken. Möge Gott sei­ne schüt­zen­de Hand über alle Kin­der hal­ten, die in die­sem Jahr ein­ge­schult wur­den“, so Lin­de­mann.

Für Pfar­rer Stephan Da Re waren die Ein­schu­lungs­fei­ern der drit­te Bau­stein in einem Drei­klang aus einem Tau­fer­in­ne­rungs­got­tes­dienst für Vor­schul­kin­der und den Kita-Abschieds­got­tes­dien­ten, die im Juli statt­ge­fun­den haben. Der nächs­te Got­tes­dienst für Kin­der und ihre Fami­li­en fin­det am 26. Sep­tem­ber aus Anlass des Ern­te­dank­fes­tes in der Ev. Johan­nes­kir­che statt.